JAV

Jugendauszubildendenvertreter Seminarsituation

Jugendauszubildendenvertretung (JAV)

Läuft in der Ausbildung alles richtig? Muss ich als Azubi Überstunden machen? Unterstützt mein Chef das duale Studium? - Die JAV ist Deine Stimme im Betrieb: Junge Beschäftigte und Auszubildende wie Du, die von Dir gewählt, Deine Interessen im Betrieb vertreten.

Alle zwei Jahre wählen jugendliche Beschäftigte bis 18 Jahre sowie Auszubildende und dual Studierende bis 25 Jahre ihre Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV). Voraussetzung für eine JAV: Im Betrieb muss es mindestens fünf Wahlberechtigte und zudem einen Betriebsrat geben.

Was macht die JAV?
Das Betriebsverfassungsgesetz regelt die Pflichten und Rechte der JAV. Eine Aufgabe der JAV: SieLogo JAV-Biss muss sein überwacht, dass die Auszubildenden korrekt behandelt werden - und dass der Chef die für sie geltenden Gesetze, Bestimmungen und Tarifverträge einhält. Die JAV hilft, wenn es etwa Probleme mit dem Meister gibt. Oder wenn die Qualität der Ausbildung nicht stimmt - etwa weil ein Azubi Kaffee kochen und putzen muss statt seinen Beruf zu erlernen.

Die JAV trifft sich regelmäßig zu Sitzungen, um alle anfallenden Probleme zu besprechen und entsprechende Lösungen zu finden. Sie organisiert Aktionen, etwa auf Betriebsversammlungen, mit denen Auszubildende und Jugendliche ihre Forderungen klarmachen. Nicht nur dem Chef, sondern auch der Belegschaft. Denn schließlich brauchen sie auch die Unterstützung der älteren Beschäftigten, um ihre Ziele durchzusetzen. Außerdem setzt sich die JAV mit dem Betriebsrat dafür ein, dass der Betrieb die Azubis nach der Abschlussprüfung unbefristet übernimmt.

Hintergrundinfos und Material bekommen Interessierte und Aktive im JAV-Portal.

Melanie Kalz ist Jugendauszubildendenvertreterin bei Brose Schließsysteme und hat uns ein paar Fragen beantwortet:

Seit wann bist Du JAV’i?Foto der Jugendauszubildendenvertreterin Melanie Kalz
"Seit September 2014."

Warum hast Du Dich zur Wahl gestellt?
"Dadurch, dass es bei uns hieß, dass die Ausbildung voraussichtlich eingestellt werden soll, wollte ich, dass auch den letzten Azubis eine vernünftige Ausbildung gewährleistet wird."

Was interessiert Dich an der JAV-Arbeit?
"Besonders interessant finde ich die Möglichkeiten, die man hat, um die Ausbildungsqualität zu verbessern. Man arbeitet intensiv mit den Auszubildenden und Jugendlichen zusammen und findet gemeinsam Ideen für eine bessere Gestaltung der Ausbildung."

Als JAV’i muss man häufig auf Seminare gehen, auch am Wochenende. Ätzend oder gut?
"Ich finde dies ganz gut, da einem vor allem am Wochenende viel Zeit zur Verfügung steht. Auch trifft man auf den Seminaren auf andere JAV'is aus anderen Betrieben. Da tauscht man automatisch Erfahrungen aus und lernt natürlich immer neue Leute kennen. Und der Spaß kommt auch nicht zu kurz."

Welche Ziele hast Du, die Du gerne als JAV’i umsetzen möchtest?
"Ich möchte die Auszubildenden weiterhin gut betreuen und stetig nach Verbesserungen innerhalb der Ausbildung suchen, um einen Fortschritt der Ausbildungsqualität zu gewährleisten."

Was rätst Du jungen Leuten in Betrieben ohne JAV?
"Sie sollten erwägen in der IG Metall Mitglied zu werden, um dort Hilfe und Beratung zu erhalten. Es kann immer mal zu Problemen innerhalb der Ausbildung kommen, wo man nicht mehr weiter weiß.
Ebenfalls ist der Betriebsrat auch als Ansprechpartner geeignet. Und wenn ein Betriebsrat vorhanden ist und es genügend Azubis und junge Beschäftigte im Betrieb gibt, sollten sie überlegen, eine JAV zu gründen."