Leiharbeit

Protest gegen Missbrauch der Leiharbeit vor Reichstag

Protest der IGM gegen Missbrauch der Leiharbeit vor dem Reichstag

Mit der Kampagne „Gleiche Arbeit – Gleiches Geld“ hat die IG Metall bereits viel erreicht. Leiharbeit wurde bundesweit zu einem viel diskutierten Thema in der Öffentlichkeit, dem sich auch die Politik nicht mehr entziehen konnte.

Meilenstein Branchenzuschläge
Mit dem Tarifvertrag 2012, der Leiharbeitbeschäftigten in tarifgebundenen Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie Branchenzuschläge sichert, ist der IG Metall ein tarifpolitischer Meilenstein gelungen: Leiharbeitnehmer/-innen, die zum Beispiel länger als sechs Wochen im gleichen (tarifgebundenen) Betrieb eingesetzt sind, haben Anspruch auf einen Zuschlag von 15 Prozent auf ihren Basislohn.
Weitere Zuschläge folgen nach drei, fünf, sieben und neun Monaten. Inzwischen gelten ähnliche Vereinbarungen zu Zuschlägen in tarifgebundenen Unternehmen der Textil- und Bekleidungsbranche oder der Holz und Kunststoff verarbeitenden Industrie. Auch in diesen Branchen sind Zuschläge nach Einsatzzeiten in einem Betrieb gestaffelt. Aber Achtung! Einen rechtlichen Anspruch auf Branchenzuschläge haben nur Mitglieder der IG Metall!

Die Zuschläge sind ein wichtiger Etappensieg in Richtung "Gleiche Arbeit - gleiches Geld". Er konnte nur erreicht werden, weil sich Tausende von Leiharbeitnehmer/-innen in der IG Metall organisiert haben. Gemeinsam mit Stammbeschäftigten, Betriebsräten und Vertrauensleute der IG Metall haben Leihbeschäftigte die gravierenden Missstände in der Leiharbeit öffentlich gemacht.

Nur ein erster Schritt
Es gibt noch viel zu tun, damit Leiharbeit fair und gerecht zugeht. Damit wir auch zukünftig gute Tarifbeschlüsse für Leihbeschäftigte erreichen können, ist es notwendig, dass wir über Ungerechtigkeiten in der Leiharbeit Bescheid wissen. Nur so können wir uns als Gewerkschaft weiter einsetzen und Leiharbeit öffentlich zum Thema machen.
Wir freuen uns über jeden Leiharbeitnehmer und jede Leiharbeitnehmerin, die uns aufsuchen. Wer sich in der Gewerkschaft organisiert, ist weniger machtlos!

AKTUELLES: Zum 1. März 2017 haben sich die Tarifentgelte für Leihbeschäftigte erhöht.
Nähere Informationen hierzu erhaltet Ihr bei uns: Kontakt.

Netzwerk Leiharbeit - Gemeinsam mehr erreichen!
Wir laden Leiharbeitnehmer herzlich ein, an unserem "Netzwerk Leiharbeit" teilzunehmen. Das Netzwerk Leiharbeit ist eine Gruppe von Leihbeschäftigten, die sich, einmal pro Quartal, trifft, um sich auszutauschen, Probleme zu besprechen und sich Tipps von der IG Metall zu holen. Dabei informiert unser Kollege Andreas Werner über wichtige Themenfelder in Sachen Leiharbeit wie z. B. Rechte und Pflichten beim Arbeitszeitkonto oder über Abrechnungen und worauf man dabei achten sollte.

Treffpunkt des Netzwerkes ist dieLogo Mach Mit!
IG Metall Wuppertal
Elberfelder Str. 87
42285 Wuppertal
Termine auf einen Blick:

Datum, Uhrzeit Thema
04.02.2017, 16.00 Uhr Arbeitszeitkonto
25.04.2017, 16.00 Uhr Die Abrechnung - das unbekannte Wesen?
11.07.2017, 16.00 Uhr Fahrtkosten - Welche Ansprüche habe ich?
05.12.2017, 16.00 Uhr Reicht Dein Geld zum Leben? - Wann darf ich
Zuschüsse beantragen?

 

 

 

 

 

Da wir für alle Teilnehmer/-innen Getränke bereitstellen möchten, bitten wir um eine kurze telefonische Anmeldung unter 0202/2824-0 oder per E-Mail: wuppertal@igmetall.de!

ACHTUNG: Die Themen zu den Terminen können sich verändern. Wir geben die aktuellen Themen immer auch in unseren schriftlichen Einladungen bekannt, die wir, den Terminen entsprechend, zeitnah an unsere Mitglieder versenden.